Der Körper während einer Flugreise

Was passiert mit dem Körper, während man fliegt?

mensch-flugzeug
Foto: Jaromir Chalabala

Beim Fliegen machen sich vor allem beim Start und bei der Landung verschiedene Symptome bemerkbar: der Druck im Kopf steigt und auch am Magen geht bei vielen Passagieren der Start nicht unbemerkt vorbei. Doch was passiert genau mit dem Körper während des Fluges? Und warum ist es nicht von Vorteil, dass der Sitznachbar eine Cola trinkt?

 

Kopfschmerzen

kopfschmerzen Viele Passagiere klagen bei einem Flug über Kopfschmerzen. Diese sind auf einen Druckunterschied in der Kabine zurückzuführen. Der Druck im Inneren des Flugzeugs ist ungefähr vergleichbar mit einer Höhe von 2500 Metern über dem Meeresspiegel. Ansteigender Druck im frontalen Sinus macht sich schnell bemerkbar. Besonders unangenehm und gar schmerzhaft wird es, wenn man erkältet ist.

Der Überdruck, der im Flugzeug entsteht, kann vom Betroffenen nicht ausgeglichen werden, was schließlich die Kopfschmerzen auslöst. Diese verschwinden allerdings wieder nach der Landung.

 

Druck in den Ohren

druck-in-den-ohren Auch über Ohrenschmerzen klagen Reisende recht häufig. Der Start und der anschließende Aufstieg sind hierbei weniger Problematisch, da der Druck in den Ohren relativ problemlos ausgeglichen werden kann. Etwas schwieriger hingegen wird es bei der Landung. Der Kabinendruck steigt an und durch die Schleimhautschwellung kann der Druckausgleich gestört werden. Im Mittelohr kommt es schließlich zu Schmerzen im Trommelfell.

Das beste Mittel gegen Druck in den Ohren ist hierbei wiederholtes Gähnen oder Kaugummi kauen. Auch die Verwendung eines Nasensprays kann gegen die Schwellung der Schleimhäute helfen, sollte aber nur in Ausnahmefällen und mindestens eine halbe Stunde vor der Landung verwendet werden.

 

Trockene Schleimhäute

trockene-schleimhaeute Bereits bei einem Flug von nur drei Stunden kann der Körper bis zu 1,5 Liter Wasser verlieren. Durch die trockene Luft in der Klimaanlage leidet der Körper sehr häufig an einem Mangel an Feuchtigkeit, vor allem in den Schleimhäuten. Mund, Nase und Augen können beginnen zu schmerzen. Sehr wichtig ist es deshalb, dem Körper regelmäßig Flüssigkeit hinzuzufügen. Wer Kontaktlinsen trägt, sollte diese während eines Fluges gegen die Brille eintauschen und Augentropfen verwenden.

 

Gase im Bauch

gase-im-bauch Aufgrund des abnehmenden Drucks im Flugzeug, dehnt sich die Luft im Bauch, weshalb man sehr häufig unter Blähungen leiden kann. Deshalb ist es sehr vorteilhaft, wenn man vor und während eines Langstreckenflugs auf Lebensmittel verzichtet, die Blähungen verursachen können. Das führt uns zurück zur Cola, welche der Sitznachbar hoffentlich nicht trinkt.

 

Herausforderung für das Immunsystem

herausforderung-fuer-das-immunsystem Krank im Bett nach einer langen Flugreise? Das kann sehr oft vorkommen und ist nicht verwunderlich. Wie bereits erwähnt, sind die Schleimhäute aufgrund der Klimaanlage im Flugzeug trocken und bieten daher nicht den gewohnten Schutz, Krankheitserreger auf dem Weg in den Körper zu stoppen. In einer Kabine mit über 100 weiteren Fluggästen auf engstem Raum ist man einem vollen Risiko ausgesetzt. Auch die Temperatur spielt eine Rolle. Für den Körper ist es nämlich eine große Anstrengung, die Körpertemperatur beizubehalten. Ist es im Flugzeug kühl, steigt die Gefahr einer Erkältung, da der Körper geschwächt ist. Die Sauberkeit, bzw. die hohe Anzahl an Viren und Bakterien an Armlehnen, Tisch und Toiletten sorgen schließlich für eine große Herausforderung für das Immunsystem.

Deshalb gilt: Häufiges Händewaschen, warme Kleidung und zusätzlicher Schutz, z.B. durch Mundschutz können das Immunsystem entlasten.

Das könnte Sie auch interessieren