Wie man Reiseübelkeit behandelt und vorbeugt

 

Reisekankheit, das wird helfen

Die Reisekrankheit oder auch Kinetose genannt, ist ein weitverbreitetes Phänomen, das einen Großteil der Bevölkerung betrifft. Diese entsteht wie der Name schon sagt, während der Reise, im Auto, im Flugzeug, auf hoher See oder auch bei Gondelfahrten.

Bei der Kinetose wird durch unregelmäßige Bewegungen der Gleichgewichtssinn des menschlichen Körpers gestört, der auf diese Bewegung mit Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Übelkeit und im schlimmsten Fall mit Erbrechen reagiert. Besonders Kinder im Alter zwischen zwei und zwölf Jahren sind von diesem ungefährlichen Phänomen betroffen, da der Gleichgewichtssinn noch nicht vollständig entwickelt ist. Mit zunehmendem Alter schwächt sich die Reisekrankheit ab, da das Gehirn auf die Reize besser reagieren kann.

Mann im Flugzeug der in eine Kotztüte bricht
Am weitesten verbreitet ist die Reisekrankheit bei Autofahrten bei kurvigen Straßen oder bei Schifffahrten. Durch die unregelmäßige Verschiebung des Horizontes wird der Gleichgewichtssinn irritiert und löst das Schwindelgefühl und die Übelkeit aus. Seltener ist dabei die Flugübelkeit, bei der die betroffene Person während des Fluges empfindlich reagiert. Diese wird meist durch die Flugangst verstärkt.

Es gibt außerdem verschiedene Faktoren, wie unter anderem Migräne, Schwangerschaft, Menstruation oder Angstzustände, welche die Menschen anfälliger für eine Reisekrankheit machen können.

Wie man sich am besten auf eine Reise vorbereiten kann

Leidet man häufig an der Reisekrankheit, gibt es einige Maßnahmen, die man vor Reiseantritt treffen kann, um die Symptome einzudämmen oder gar zu beseitigen.

Nahrung

Es empfiehlt sich vor Reiseantritt nur leicht verdauliche Nahrung zu sich zu nehmen, wie zum Beispiel Ober oder gedünstetes Gemüse. Schwer verdauliche oder fetthaltige Nahrung belastet den Körper und kann während einer Reise zu Übelkeit führen.

Alkohol

Alkohol soll vor einer Reise vermieden werden. Das bedeutet den Konsum unmittelbar vor Reiseantritt, aber auch bereits am Abend vorher. Übermäßiger Alkoholkonsum bringt den Körper durch den Flüssigkeitsverlust durcheinander und sorgt für Kopfschmerzen und einen flauen Magen.

Medikamente

Es gibt zahlreiche Medikamente gegen Reisekrankheit, die aber nur im Notfall eingenommen werden sollten. In den meisten Fällen kann man Medikamente vermeiden.

Ingwer

Ingwer ist eine Wunderwaffe gegen viele Beschwerden und kann auch bei Reisekrankheiten wahre Wunder wirken. Ein Ingwertee etwa eine halbe Stunde vor Reiseantritt beruhigt den Magen und das Nervensystem. Auch Ingwerbonbons sollte man bei einer Reise immer bei sich haben. Am besten nimmt man frische Ingwerscheiben mit, und kaut diese bei den ersten Anzeichen von Schwindelgefühl oder Übelkeit.

Keine Bücher oder Handy

Bücher lesen oder mit dem Handy spielen sollten auf jedem Fall vermieden werden. Der Blick auf die Strasse hingegen hilft gegen die Symptome. Als Erwachsener wäre es deshalb eine gute Lösung, selber an das Steuer zu setzen, denn dem Fahrer wird nie schlecht- wahrscheinlich weil er seinen Blick stets auf der Strasse hat.

Schlafen

Man sollte sich hinlegen und versuchen zu schlafen. Im Schlaf ist der Gleichgewichtssinn ausgeschaltet und durch die fehlenden Bildimpulse wird das Gehirn nicht irritiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Luftlöcher – gibt es sie oder nicht?

Vorsicht Keime!