Wie gefährlich sind Turbulenzen?

 

Flugzeug TurbulenzenLehnen Sie sich zurück und bekommen einen Einblick in das Thema turbulenzen

Turbulenzen – Vielen Flugreisenden machen sie nichts aus, andere werden sich aber wahrscheinlich nie an sie gewöhnen. Wenn während des Flugs Turbulenzen auftreten, haben die meisten, je nach Stärke der Turbulenzen, ein mulmiges Gefühl im Magen. Allerdings ist dieses unangenehme Schütteln in Wirklichkeit nicht so gefährlich wie man meint. Die größte Gefahr bei Turbulenzen besteht darin, durch umherfliegende Gepäckstücke im Flugzeug verletzt zu werden.

Wo gibt es die meisten Turbulenzen?

Turbulenzen treten am häufigsten über dem Nordatlantik auf. Hier herrscht der sogenannte Jetstream, an dem sich die Windstärke und Geschwindigkeit ändert und somit für das unangenehme Schütteln in der Kabine sorgt. Auch bei Flüge über dem Äquator und über Gebirgen kommt es immer wieder zu Turbulenzen. Hier wirbeln die Gipfel die Luftmassen auf. Fliegt der Pilot nicht hoch genug, kann es ohne weiteres zu Turbulenzen kommen.

Das hilft

Das Beste, was Passagiere bei auftretenden Turbulenzen machen sollten, ist sich zu entspannen und zu warten, bis die Turbulenzen sich gelegt haben. Piloten sind in diesem Moment nicht wirklich gefordert. Dennoch versuchen sie ihre Flughöhe zu ändern um die Turbulenzen zu umgehen. Dies passiert allerdings hauptsächlich zum Schutz der Passagiere.

Was passiert mit dem Flugzeug

Flugzeuge sind extrem stabil und halten in Wirklichkeit viel mehr aus, als es sich die Reisenden vorstellen können. Viele fühlen sich beim Blick aus dem Fenster irritiert, denn sie sehen wie sich die Flügel bewegen. Allerdings muss genau das bei auftretenden Turbulenzen passieren, denn das ist das Signal, dass sie das Flugzeug der Luftströmungen und dem Widerstand anpasst. Durch die Bewegung der Flügel wird also ein großer Teil der Turbulenzen abgefangen.

Die Triebwerke

Auch für die Triebwerke sind Turbulenzen kein großes Problem. Bei der Herstellung und Überprüfung werden diese wichtigen Teile bis auf das kleinste Detail getestet. Um eine Zertifizierung zu erhalten muss der Hersteller der Triebwerke garantieren, dass es sogar die Kollision mit einem großen Vogel ohne weitere Schäden übersteht. Turbulenzen sind für die Maschine also nur kleine Veränderungen im Luftwiderstand.

In Zukunft

Auch wenn Piloten ihr Bestes geben, um Turbulenzen zu umgehen, ganz vermeiden lässt sich das unangenehme Wackeln in der Maschine nicht. Dennoch versuchen Techniker und Ingenieure Flugzeuge zu entwickeln, die beim Flug durch die bestimmten Zonen weniger Wackeln. So soll der Dreamliner von Boeing über eine bestimmte Smoother-Ride Technik verfügen, welche das Flugzeug stabilisiert. Je nach Wetterlage werden über den Computer Signale an die Flügel gesendet, die dann dem Wetter entsprechend reagieren. Weitere Details zu diesem System gibt der Flugzeughersteller allerdings nicht preis.

Bitte immer anschnallen

Turbulenzen können zu jeder Zeit auftreten. Meistens können die Piloten allerdings die Wetterlage gut einschätzen. Aufgrund des Wetterberichts können sie Gewitterzonen umfliegen oder rechtzeitig die Signale zum Anschnallen einschalten. Am häufigsten verletzen sich Passagiere bei unerwarteten Turbulenzen, weil sie nicht angeschnallt sind. Daher sollte man die Anweisungen des Personals immer befolgen.

Falls man allerdings immer noch ein mulmiges Gefühl im Bauch hat, sollte man sich an das Zitat eines Piloten erinnern. “Das größte Problem bei Turbulenzen ist, dass man nicht in Ruhe essen und trinken kann.”

Das könnte Sie auch interessieren: Warum wir mit mehr Turbulenzen rechnen müssen