Betrunkener Pilot bleibt am Boden

Mit 274 Menschen wollte er fliegen

Zu einem kuriosen Vorfall kam es kürzlich in Frankfurt am Main. Ein sichtlich betrunkener Pilot der SriLankan Airlines wollte seinen Flug nach Colombo antreten, mit 274 Menschen an Bord.

Der Abflug wurde verhindert

Glücklicherweise schritt das Bordpersonal ein und verhinderte somit den Abflug und möglicherweise auch Schlimmeres.

Betrunkener PilotWar es das mit der Fliegerei?

Trotz seines offensichtlich fluguntauglichen Zustandes erschien der Pilot am Flughafen und wollte seinen Dienst mit einem Airbus A330 antreten, so die Informationen der Fluggesellschaft SriLankan Airlines. Nur durch das Eingreifen des aufmerksamen Bordpersonals konnte der Flug gestoppt werden. Der Pilot wurde daraufhin einem Alkoholtest unterzogen und nach dem Erhalt der Ergebnisse vom Dienst suspendiert. Zusätzlich wurden interne Ermittlungen eingeleitet.

Flugverspätung von 15 Stunden

Für die Passagiere kam es zu einer Flugverspätung von 15 Stunden. Zunächst konnte kein Ersatz für den geplanten Flug gefunden werden. Der Flug, der für Freitag um 15:20 Uhr vorgesehen war, konnte erst am nächsten Tag um 6:35 Uhr starten. Die Reisenden wurden bis zum Abflug in Hotels untergebracht. Für die Verspätung wurden weitere Entschädigungen angekündigt.

Es geht noch schlimmer

Allerdings hat dieser Vorfall einen weiteren bitteren Beigeschmack, denn die Fluggesellschaft gilt bereits als stark angeschlagen. Aus Kostengründen müssen ab Herbst einige Verbindungen nach Europa gestrichen werden, darunter auch nach Frankfurt.

Das könnte Sie auch interessieren: Der harte Alltag von Flugbegleitern