Einreisebestimmungen für Russland

So klappt es mit der Reise

Urlaub in Sankt Petersburg oder in Moskau – deutsche Staatsangehörige müssen bei ihrer Reise nach Russland besondere Einreisebestimmungen beachten. Generell gilt für alle Deutschen: Wer nach Russland reisen möchte, benötigt ein Visum.

urlauber-russland
Roter Platz in Moskau | Foto: Andrey Arkusha

Bei Kurztrips

Wer nicht länger als einen Monat in Russland bleibt, der benötigt ein Touristenvisum. Wer nach Russland einreisen möchte, muss eine offizielle Einladung haben. Die kann etwa von Bildungs- und Kultureinrichtungen kommen. Sie können sich eine offizielle Einladung aber auch im Internet bestellen oder im Reisebüro ausstellen lassen. Wer eine Privateinladung bekommt, der kann länger in Russland bleiben. Und wer von Kultur- oder Bildungseinrichtungen eingeladen wird, der muss nichts für das Visum zahlen.

Visum zur Einreise

visum-russland
Visum | Foto: ID1974

Das Visum muss vor der Reise nach Russland bei einer russischen Auslandvertretung beantragt werden. Für den Antrag ist auf jeden Fall ein Reisepass nötig – der sollte mindestens sechs Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig sein. Kinder unter 16 Jahren brauchen einen Kinderausweis mit Foto oder einen Eintrag im Reisepass von Mama oder Papa. Außerdem: Wer nach Russland will, muss krankenversichert sein – und muss dem Visaantrag auch einen Versicherungsschein beilegen. Vorab sollten Sie sich bei den russischen Auslandvertretungen eine Liste mit den akzeptierten Versicherungsunternehmen besorgen. Dann benötigen Sie die offizielle Einladung und einen Nachweis, dass Sie wieder ausreisen wollen. Dazu kann etwa ein Studentenausweis oder ein Mietvertrag sowie eine Lohnabrechnung dienen. Einige Reiseanbieter übernehmen das Einholen der nötigen Visa auch für ihre Kunden.

 

Einreise über Land oder Luft?

Landweg

Wer auf dem Landweg nach Russland reicht muss andere Länder durchqueren. Daher sollten Sie sich auch über die Visumspflicht in den durchreisten Ländern erkundigen. Beispielsweise wird für Belarus ein Transitvisum benötigt. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch, gar nicht über Belarus nach Russland einzureisen, um Zurückweisungen oder Bußgelder zu vermeiden.

Fliegen

Deutlich einfacher ist es da, direkt nach Russland zu fliegen. So oder so: Bei der Einreise muss eine Migrationskarte noch vor der Passkontrolle ausgefüllt werden. Die Karte besteht aus zwei Teilen – den zweiten Teil müssen Sie im Reisepass mitnehmen und wieder abgeben, wenn Sie Russland verlassen wollen. Die Karten müssen in englisch oder russisch ausgefüllt werden.

Visum verloren – und nun?

dokumente-verloren
Foto: fongbeerredhot

Ohne gültiges Visum kann man nicht aus Russland ausreisen. Wer also sein Visum oder seinen Pass verliert, muss beides in Russland neu beantragen. Ein Visum kann üblicherweise während der Reise in Russland nicht verlängert werden. Das geht nur, wenn besondere Gründe vorliegen – sollte aber auch rechtzeitig beantragt werden. Wer mit abgelaufenem Visum reist, macht sich strafbar. Das kann zu einer Ausweisung führen – und zu einem Einreiseverbot für fünf Jahre.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Aeroflot, die beste Verbindung zwischen Europa und China

Das perfekte Handgepäck für jeden Flug