Um- und Ausbauten am Flughafen Berlin Schönefeld BER

flughafen-schoenefeld-ber-terminal-5

Die Arbeiten für den Umbau am Flughafen Berlin Schönefeld laufen auf Hochtouren. Für den neuen Flughafen BER, der über verschiedene Terminals verfügen wird, finden aktuell Um- und Ausbauten am alten Flughafen Schönefeld statt, welcher einer der neuen Terminals werden soll.

previous arrow
next arrow
Slider

Mit dem Beginn des Winterflugplans am 25. Oktober soll der Flughafen Schönefeld, der bisher den IATA-Code SXF hatte, den neuen BER-Code erhalten. Damit wird der alte Flughafen zum Terminal 5.

Neben der Kontrolltechnik der Sicherheitskontrolle zählen des weiteren die Errichtung von Flugbetriebsflächen und die Anpassung des Wegeleitsystems zu den Erneuerungen des zukünftigen fünften Terminals.

Terminal 5

Das neue Terminal soll ein fester Bestandteil des neuen Berliner Flughafens werden. Dank der Baumaßnahmen und Neuerungen kann der Flugbetrieb und die Passagiere auch noch für die weiteren Jahre gut abgefertigt werden.

Um Verwirrungen und Verwechslungen zu vermeiden, werden die Bereiche des Terminals am Flughafen Berlin Schönefeld bereits seit März mit KLMQ gekennzeichnet. Zugleich wurden auch Wegleitsysteme innerhalb des Terminals allgemein an die Farben des neuen Flughafens BER angepasst, um die Passagiere an den bevorstehenden Wechsel bereits zu gewöhnen. Als letzter Schritt soll schließlich mit der Anpassung zum Terminal 5 auch der Schriftzug auf dem Dach mit BER ausgetauscht werden.

Durch den Umbau des Pier 3a im Terminalbereich K wurde die Abfertigung der Passagiere am Flughafen bereits verbessert. Des weiteren fanden Neuerungen zur Strukturierung am Terminalbereich K statt und die Kontrolltechnik für Handgepäck, sowie der Sicherheitskontrollbereich wurden auf den aktuellen Stand angepasst.

Organisation von Passagieren und Flugzeugen

Um die Sicherheitsstandards anzupassen, wurden die vier aktuellen Kontrollspuren um eine weitere ergänzt. Bis zum Ende des Jahres sollen noch weitere Räumlichkeiten für die Bundespolizei errichtet werden.

Mehr Kontrolle soll auch nach der Aufgabe des Gepäcks gewährleistet werden. Dafür wurden die Gepäckprüfanlagen ertüchtigt.

Zur Organisation der Flugzeuge soll bei der Inbetriebnahme des neuen Hauptstadtflughafens ein sogenannter Double-Roof-Betrieb erfolgen. Je nach Fluglinie werden die Passagiere ihren Flug entweder im Norden am Terminal T5 oder in der Mitte am Terminal T1/T2 einchecken und schließlich antreten. Wer einen Flug am Terminal T5 antritt, wird zuerst zur Nordbahn des BER rollen und dann abheben. Flüge aus dem Terminal T1 werden zur südlichen Bahn rollen und vor dort aus starten.

Anpassungen für den Regierungsflughafen

Damit der Betriebsverlauf des Regierungsflughafens, sowie der Neubau des Regierungsterminals problemlos verläuft, wurde die Fläche des Flugbetriebs in Schönefeld um 23.000 Quadratmeter Vorderfläche, sowie 100.000 Quadratmeter Rollwege und Betriebsstraßen in Asphaltbauweise erweitert. Die Kosten belaufen sich auf 40 Millionen Euro für die nächsten drei Jahre. Mit der Errichtung der neuen Rollwege K5 und K6 wird eine sichere Verbindung zur Ramp 1 und dem damit verbundenen Regierungsstandort sichergestellt. Des weiteren konnten mit dem neuen Vorfeld fünf weitere Stellplätze für Flugzeuge hergestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Flughafen Berlin Tegel

Startschuss BER

Höhere Flugsteuer

Entspannt übernachten in Berlin Schönefeld

Was passiert beim Start im Flugzeug?